Telekom-Brot, fertig

Wenn man, wie wir, als treuer Telekom-Kunde seinen Vertrag beim Umzug mitnimmt, bekommt man jetzt zum Einzug das traditionelle »Brot und Salz« in der folgenden Form geschenkt:

Telekom-Backmischung zum Einzug

Schon toll, was in 600 € Anschlussgebühr so alles enthalten ist!

Nun gut, ganz originell ist die Idee ja schon, und wo die Backmischung schon da war und ich schon länger kein Brot gebacken hatte, bot es sich an, das Ganze mal auszuprobieren. Gleichzeitig sollte die Funktion »Klimagaren« unseres neuen Backofens getestet werden. (Weihnachtsplätzchen und Tiefkühlpizzen gehen im neuen Backofen schon ganz gut. Ach ja, mehrere Geburtstagskuchen sind auch sehr gut geworden.)

Also fix die Zutaten zusammengesucht und losgelegt. Die Angaben auf der Flasche sind jetzt nicht das, was ich von Brotback-Rezepten gewohnt bin, da wird üblicherweise schon die Temperatur des Wassers und die Knetdauer genau vorgegeben. Also habe ich ca. 30 °C warmes Wasser genommen und alle Zutaten 5 Minuten auf erster Stufe und 2 Minuten auf der zweiten Stufe mit dem Knethaken der Küchenmaschine bearbeitet.

Telekom-Brotteig

Nach dem ersten Gehen lassen (bei ca. 24 °C) habe ich den Teig mit Hilfe dieser Handgriffe in die Kastenform gebracht, und nach dem zweiten Gehen mit einer Rasierklinge längs eingeschnitten.

Telekom-Brot: Längsschnitt

Das Resultat nach dem Backen, siehe ganz oben, kann sich zumindest durchaus sehen lassen. Mit der Kruste bin ich nicht zufrieden, da hat die Klimagaren-Funktion anfangs nicht genug Dampf geliefert, und ich hätte den Dampf nach ca. 10 Minuten aus dem Backofen lassen müssen. Wahrscheinlich wäre es auch besser gewesen, die Kruste vor dem Backen einmal mit einem Pinsel gut mit Wasser abzustreichen.

Der Geschmack des Brotes ist so lala – zu viel Hefe (15 g Trockenhefe!) und es fehlt einfach das typische Sauerteig-Aroma, denn das geht mit einer Backmischung nicht. Ich kann aus eigener Erfahrung nur dazu raten, sich beim Plötz und im Sauerteig-Forum umzuschauen und einen eigenen Sauerteig zu züchten. Ich muss mir im neuen Haus auch wieder einen neuen züchten, denn der alte hat den Umzug nicht überlebt. Und dann wird richtiges Brot gebacken!