Holzfensterbänke einbauen

Unsere Fensterbänke aus Holz mussten wir in Eigenleistung bearbeiten, behandeln und einbauen, da der Bauträger nur Stein-Fensterbänke anbot. Es stellte sich die Frage nach einer zweckmäßen Befestigung, ich möchte hier kurz unsere Lösung vorstellen.

Bei den meisten Handwerkern werden Holzfensterbänke mit Bauschaum (besser gesagt Montageschaum) oder Montagekleber befestigt. Den Einsatz dieses Teufelszeugs wollte ich nach Möglichkeit vermeiden, denn es gab damit in unserer Verwandschaft schlechte Erfahrungen (verzogene Fensterbänke).

An anderer Stelle fand ich noch den Hinweis, die Fensterbänke mit Gratleisten zu versehen und nur diese in ein Mörtelbett zu drücken. Das ist wohl die traditionelle, fachgerechte Methode; doch dafür reichte bei uns der Platz nicht, vom Aufwand mal abgesehen.

Daher hat der Ingenieur in mir sich eine eigene Vorgehensweise zur Montage einfallen lassen. Es wird sich wohl in spätestens zwanzig Jahren zeigen, ob die Idee wirklich gut war. Hier die einzelnen Schritte:

  1. Fensterbänke vorbereiten. Zuschneiden, die Ecken ausklinken, Rundung sägen (Stichsäge), Vorderkante abrunden (Radius 6 mm mit der Oberfräse), Schleifen, Ölen. Fensterbänke vorbereiten

  2. Fensterlaibung vorbereiten. Putz mit einem Meißel entfernen, so dass sich die Fensterbank einschieben lässt. Fensterlaibung vorbereiten

  3. Die Fensterbänke mit Holzplättchen unterschiedlicher Dicke unterfüttern und in Längsrichtung der Fensterbank waagerecht ausrichten. Zum Raum hin fallen unsere Fensterbänke um ca. 2 % ab, damit eventuell entstehende Wasserpfützen dorthin ablaufen. Die Holzplättchen werden mit Nägeln befestigt, wobei die Köpfe der Nägel zu versenken sind. Fensterbänke unterfüttern
    Fensterbänke ausrichten

  4. Die Fensterbank mit Holzleim auf die Holzplättchen leimen.

  5. Die Seiten wieder einputzen. Fensterbänke einputzen

  6. Streichen oder tapezieren. Resultat siehe ganz oben.