Parkett

Die Parkett-Odyssee ist jetzt beendet. Nach dem Abbrennen der letzten Charge hatten der Tischler und sein Lieferant ja kurzfristig Ersatz besorgt. Jedoch musste sich unser Parkett anscheinend mit der Spedition zunächst auf eine ausgiebige Reise durch Norddeutschland begeben und war für Wochen nicht greifbar. Letzten Samstag bekam Uwe Schrake, unser Tischler dann – er war gerade auf dem Weg zu einer Hochzeit – die Nachricht, dass der Lkw-Fahrer unsere Adresse nicht gefunden habe und das Parkett in einem Industriegebiet in Springe, ca. 30 km von hier, abgeladen habe. Dankenswerterweise hat sich die Vertreterin des Parkettherstellers dann mit ihrem Partner und zwei Autos auf den Weg von Hannover über Springe nach Aerzen gemacht und uns das Parkett sowie den Kleber gebracht. Okay, den Kleber hätte sie ohnehin bringen wollen, aber dass sie zusätzlich noch zwei Kofferraumladungen Parkett ein- und wieder ausladen musste, war so nicht geplant.

Am Montag darauf wurde das Parkett verlegt und musste zwei Tage ruhen. Schließlich kamen noch zwei Schichten Hartwachs-Öl auf die Oberfläche, in dieser Zeit konnte das Parkett also überhaupt nicht betreten werden. Da wir aber auf dem Weg in die Küche zwangsweise darüberlaufen müssen, sind wir nach dem Einzug also gleich wieder ausgezogen, nämlich zu den Schwiegereltern. (Ich, Martin war passenderweise drei Tage auf Dienstreise.)

Umso schöner, dass wir heute ein zweites Mal – jetzt mit Fußbodenbelag im Wohnzimmer – einziehen konnten!