Gewölle

Das obige Kunstwerk trägt den Titel »Gewölle auf Brüstungsgitter«. Offensichtlich hat es einem Greifvogel oder einer Eule so gut auf unserer Firstpfette am dritten Giebel gefallen, dass er bzw. sie dort ein paar Nächte verbracht hat. Dabei hinterließ uns das Tier ein paar Gewölle, also ausgewürgte Essensreste aus Knochen, Haaren etc. Meine durch ornithologisches Halbwissen gestützte These ist, dass es sich um eine Schleiereule oder einen Turmfalken gehandelt haben könnte.

Nun gut, ich habe nichts gegen tierische Mitbewohner am Haus, so lange sie keine Nester in unserer Wärmedämmung bauen. Heutige Häuser sind ohnehin so dicht gebaut, dass viele Tiere, die früher wie selbstverständlich mit im Haus gewohnt haben, keinen Platz mehr haben. Und so eine Schleiereule könnte ja schon mal die Wühlmäuse auf unserer Wiese dezimieren, dann haben wir vielleicht mehr Erfolg beim Anpflanzen von Bäumen.

Ich habe auch mal eine Liste angefangen, welche Tiere wir schon bei uns auf dem Grundstück gesehen haben:

  • Rabenkrähe
  • Gartenrotschwanz
  • Hausrotschwanz
  • Rotkehlchen
  • Bachstelze
  • Haussperling
  • Star
  • Amsel
  • Rotmilan (im Überflug)
  • Grünspecht
  • Hermelin